Einer meiner Profs für politische Theorie lud heute den ganzen Kurs zum Dinner bei sich ein. Bei entspanntem Ambiente konnte man ihm dabei so einige Informationen entlocken. Nicht nur ist er (aller Wahrscheinlichkeit nach) ein entfernter Verwandter eines berühmten Schachspielers. Nein, trotz seines gestandenen Alters findet er auch den Film von Borat ausgezeichnet. Allerdings nicht so gut wie die Fernsehserie von Ali G, „die ich mir regelmäßig anschaue.“ Morgen Abend findet eine Pokerrunde bei ihm statt.
Alles in allem ein vergnüglicher Abend. Und schaden kann es ja auch nicht, seine Lehrkörper ein wenig von der persönlichen Seite zu kennen.

Advertisements